Folge #12: Farben sind zum Malen da

… und nicht, um in der Schublade zu verstauben!

Staffel 1, Folge 12

Hast du dir schon mal ein Notizbuch gekauft, das du so wunderschön fandest, dass du es einfach haben musstest … und dann hast du dich nicht getraut, etwas hineinzuschreiben?

Oder gibt es in deinem Materialfundus superduperteure Farben, die du niemals anrührst?

Warum?

In dieser Folge beleuchten wir, Silvia und Andrea, wie ernst wir unsere Kreativität nehmen und ob und wie weit wir es uns erlauben, sie mit den absolut passenden Materialen zu adeln – oder ob wir uns selbst nicht so wichtig nehmen (oder uns sogar für unwert halten), dass wir glauben, das Billigste sei gerade gut genug. 

Ist es nicht! Auf gar keinen Fall. Billiges Material kann voll nach hinten losgehen.

Welche Mechanismen da greifen und welche Erfahrungen wir mit billigem Material gemacht haben, was der Unterschied ist zwischen billig und preiswert, und wie richtig gut funktionierendes Material deine Kreativität und deine Lust am Erschaffen beflügeln kann, darüber erfährst du so manches in dieser Folge.

Noch immer ist „Malfreunde FM – dein Podcast für Kreativität und Lebensfreude“ kein gesponserter Podcast. Es bleibt aber nicht aus, dass wir Namen, Produkte und Angebote nennen. Dies tun wir, weil wir unsere Erfahrungen damit austauschen, nicht, weil wir dafür einen Auftrag bekommen hätten oder bezahlt würden.In dieser Folge sind das:

Wie immer freuen wir uns, wenn wir mit dir über dieses Thema ins Gespräch kommen. Also zögere nicht und lass uns Kommentare da 

Und jetzt wünschen wir dir viel Freude beim Zuhören!
Bis nächste Woche sagen
Andrea und Silvia!


Das hat Silvia gemalt während der Aufnahme

Und von diesem Auftrag hat Andrea erzählt:

2 thoughts on “Folge #12: Farben sind zum Malen da

  1. Mit dieser Folge habt ihr mir echt aus der Seelen gesprochen. Auch ich hatte mir damals billige Aquarellfarben aus dem Discounter gekauft. Dachte bei mir, ich will es ja erstmal nur probieren. Das Ende vom Lied war, das ich total enttäuscht war und dachte der Fehler liegt bei mir. Alle können so schön malen und bei mir ist es eine einzigste Katastrophe. Es hatte dann eine ganze Zeitlang gedauert, bis ich den Mut gefunden hatte dem ganzen noch eine Chance zu geben. Und siehe da mit besseren Farben habe auch ich was zu Stande gebracht was mir gefallen hat. Inzwischen habe ich mir auch Farben von Schminke gegönnt und auch bessere Pinsel und Papier. Das arbeiten mit den Sachen ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich bin immer wieder überwältigt über die Ergebnisse und bin glücklich darüber, das ich der Aquarellmalerei damals noch eine Chance gegeben hatte.

    Zum Schluss möchte ich euch noch ein großes Lob aussprechen. Es macht so viel Spaß euch zuzuhören und dabei teilweise auch selber kreativ zu werden. Ich freue mich noch auf ganze viele Folgen von euch.

    Viele liebe Grüße aus Schweden
    Kathrin

    1. Liebe Kathrin,
      tausend Dank für deine lieben Worte und dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Das Leben ist wirklich zu kurz, um es mit unangemessenem Material zu verplempern. All der Ärger und das ganze Geld. Und um ein Haar hätte dich das um die Freuden des Malens gebracht. Wunderbar, dass du deiner Kreativität noch eine Chance gegeben hast und sie sich jetzt mit dir austoben darf!
      Und noch 10.000mal Danke hinterher für dein großes Lob und deine finanzielle Unterstützung unseres Podcasts. Silvia und ich, wir werden weiter unser Bestes geben. Denn das ist leicht, wenn es so viel Spaß macht!
      Liebe Grüße nach Schweden von
      Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.